PDF Drucken E-Mail

Stellungsbau im I. WK

Der Bau von festen Stellungen wurde durch den Übergang vom Bewegungskrieg zum Stellungskrieg notwendig. Während in den Zeiten vor 1900 Massen von Soldaten unter enormen Verlusten aufeinander zustürmten, wurde durch die Erfindung neuer Waffen diese Kampftaktik zu verlustreich. Im ersten Weltkrieg entstand so an allen Fronten der Stellungskrieg mit seinen neuen Schrecken. Von nun an musste der Feind aus seinen Stellungen geworfen werden. Dies führte, unter anderem, auch zum intensiven Minenkrieg.  Hier hatte man(n) aus der Geschichte gelernt, sogar die ersten Rainer machten schon bekanntschaft mit den Minen, welche von türkischer Seite unter die Stadtmauern von Wien getrieben wurden. Bereits im amerikanischen Bürgerkrieg wurde die erste Mine in einem "modernen" Krieg gezündet, allerdings unter enormen Opfern der angreifenden Nordstaatenarmee. Es wurde vergessen Sturmleitern mitzunehmen und so stürmten sie statt um den Krater, mitten durch, um auf der anderen Seite vom Kraterrand  aus, den sie nicht bezwingen konnten, abgeschlachtet zu werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stellungskrieg

 
home search