Herstellermarken und Stempelungen

 

 

AUSTRO-UNGARISCHE WAFFEN-KENNZEICHNUNGEN

Ein Gastbeitrag von Alois Rauter

 

Militärische Akzeptanzmarken

 

'St.83' = Akzeptiert in Steyr für Österreich, auf Faßschaft, zwei Ziffern des Jahres 1883. Gebraucht 1867-1885 (Updates benötigt)

'Wn [adler] 70' = Angenommen in Wiener-Neustadt bei Wien für die kaiserliche Armee, am Faßschaft, zwei Ziffern des Jahres 1870. Gebraucht 1870-1918 (Updates benötigt)

'Wn 20' = Post WW1 Österreichische Akzeptanz, auf Fassschäften - Kein Adler. Gebraucht 1919-1932 (Updates benötigt)

'Bp [crest] 98' = Angenommen für den M.Kir. Honvédség (Königlich Ungarische Armee) in Budapest, Ungarn 1898, auf Fassschaft. Gebraucht 1897-1945

'E' umkreist = Abwechselnd zum 'Bp Kammdatum' ungarisches Akzeptanzzeichen. Gefunden auf ungarischen Gewehren mfg'd 1930-45

'Hv [Adler] 32' = Heeresverwaltung (Army Administration), Österreichische Armee Annahme Beweis Zeichen 1929-38 Bild

'Lw [adler] 10' = Angenommen für die österreichische Landwehr, (Königliche österreichische Armee) auf dem Fass-Schaft markiert. Gebraucht 1908-1918 (Updates benötigt)

'KF [Kamm] 13' = ungarische Akzeptanz, auf M.95 Fassschaft. Gebraucht 1913-14. Möglicherweise: Központi Fegyvertár - Landwehr-Zentralwaffendepot - Zentralwaffendepot

 

Stempel auf den Metallteilen

 

"II.Q" oder "II" nach dem seriellen = 2. Qualität Produkt / Teile, gefunden auf chilenischen Export M1886 und M1888 Mannlichers

'A' im Kreis = Post-WW1 österreichische Armee-Eigentumsmarke - Auf Frommer Halt, auf Bajonetten

'AB' berührend = August Bickel, Deutschland - Bajonettmacher

'AC' in oval = italienische Marke, gefangen / oder Kriegsreparatur M.95 Schaftflanschmarkierung

'A & K Габрово' [Gabrowo in kyrillischer Sprache] = Avramov und Kovachev, Gabrovo - bulgarischer M1888 Bajonetthersteller

'AT3' kyrillisch für ATZ = Artiljerijskio Tehnicki Zavod (Artillerietechnische Fabrik), in Kragujevac, Serbien - auf Bajonetten

'AZF' = Artilleriezeugsfabrik (Artillerie-Arsenalfabrik, Wien) Herstellermarke, auch österreichisch-ungarische Fangmarke (WHF ab Nov 1917)

'B' = Kyrillische V (Vojno = Militär) Jugoslawische Kragujevac (und andere) Waffenkammer - Auf M95M Gewehren

'B' unter Krone = Haus der Liege Belgische Beweismarke (belgische Waffen)

'B' (Gothic) unter Krone = auf deutschem Vertrag Frommer Stop mfg im Jahre 1916 Bär auf 4 Beinen = Berndorfer Maschinen Fabrik, Österreich,

'BMF' = Berndorfer Maschinen Fabrik, Österreich, auf Bajonetten, Kartuschen

'BWB' = Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, Koblenz

'C' Crowned = Jugoslawische Markierung, auf M95 Fassschaft

'C' unter einer flachen Krone = Mark von Chatellerault, Frankreich, auf französischen Waffen

'CA' [Jahr] r = Sofia Staatliches Arsenal, Bulgarien, über Bajonette

'CE' in oval = Italienisch gefangen / Kriegsreparatur M.95 Schaftmarkierung

'CET' = Cetnivo (tschechische Regierungspolizei oder Gendarmerie) auf Buttplatten, Bajonette

'CHS' = Tschechische Post-WW1 M.95 Proofmarke "CIP" = Internationale Permanente der Kommission

'CISA' = Chefinspektor os Kleine Arme (Brit) 'C & J' = Clement & Jung, Solingen, Bajonettmacher

'CM' = Frühe tschechische Armeezeichen auf Mannlicher M95 'CM' [M in der C] = rumänisches Eigentumszeichen auf VZ24 Mauser

'CRS' = Tschechische Post-WW1 M.95 Proofmark Gekreuzte Schwerter & gekreuzte Hämmer = Ludwig Zeitler, Wien, Bajonetthersteller

"CSD" = Tschechoslowakische Regierung Railroad

'CSP' = Die tschechoslowakische Regierungspost

'CSZ' = Tschechoslowenska Zbrojovka, Brno, auf M.95 Bajonetten

'D' (Gothic) unter Krone = auf deutschem Vertrag Frommer Stop mfg im Jahre 1916

'Dürbeck Wien IX' = Dürbeck, Wien, Österreich, Bajonettmacher

'DVF' = (Kyrillische A, B, Phi) Darzhavna Voenna Fabrika (Staatliche Militärfabrik, Bulgarien), reparierte Waffenmarke

'E' Löwedatum = Tschechische Anerkennungsmarke 1923-38 (ersetzt die früheren 'S' Lion Bezirk Markierungen 'E1' Löwedatum = Code # vor oder nach dem

'E', 1937-38 (1 Plzen, 2 Adamov, 3 Brno, 4 Povazska Bystrica, 5 Vlasim, 6 Semtin, 7 Strakonice, 8 Praha)

'EAIX.' = Erzeugungsabteilung 9 (Produktionsabteilung 9) über gefangene und Ersatz-Bajonette

'EB' = Erlmeier Brandt 'EN' = Ejercito Nacional (Argentinischer Nationaler Armeekontrakt) auf Werndlgewehren

'Ernst Busch Solingen' = Ernst Busch, Solingen, Deutschland, Bajonettmacher

'ES Jung' = ES Jung Bajonettmacher

'F' Crowned = Stellt Fürst Ferdinand von Bulgarien, auf M1888-M1895 Waffen

'FAH' in oval = Friedrich Herder Abr Sohn, Solingen, Deutschland, Kantenwaffen

"FGGY." = Fegyver és Gépgyár Symbol, auf ungarischen hergestellt Empfängern,

 

Bajonette, 1891-1918

 

F Herder '= Friedrich Herder Abr Sohn, Solingen, Deutschland, umrandete Waffen

'Fnh' = Czeska Zbrojovka Brno Fabrik, Deutscher Code

'FS' = Ministerium der Finanzen, Tschechoslowakei

'GMB' siamesische Art, die curvy Buchstaben berührt = Genossenschaftliche Maschinenhaus der Buchensenmacher, Ferlach, Österreich, Bajonettmacher

'GR' = Georg Roth AG Geschutzhülsenfabrik, Wien 'Grasser Wien VII' in oval = Carl Grasser, (nicht Gasser), Armee Waffen und Fechtrequisiten Fabrikant, Wien, umrandete Waffen

'H' groß, auf M95 Kammern = Hegyes Töltény = Spitzkugel, Kaliber 8x56R, Ungarn 1931-45

'H' unter einer Krone = jugoslawische Markierung, auf M95 Fassschaft HS & S. = H. Schall & Sohne, Wien und Pressburg

'HWF' berührend - Wiener Heeres Gewebe - auf Bajonetten "Jung" = ES Jung Bajonettmacher

'K' = 'Kontroll' Steyr Prüfstempel, auf Kleinteile 'Komporday Hugo Stósz' = Komporday Hugó Késgyára Rt, Stósz, Ungarn, Kantenwaffen

"KR-23 'kyrillisch = markiert polnischen M.95 Bild 'M' Crowned = Jugoslawische Markierung, auf M95M-Lager

'MA' = Magyar Acélárugyár Rt, Ungarn, Kantenwaffen Mann mit Bogen & Pfeil = Joachim Winternitz, Unabhängiger Bajonettmacher in Steyr, Österreich

'MO' auf M95 Bajonettklinge und Scheide - Moravske Ocelarny (Mährische Stahlwerke, Olmütz), tschechische Markierung

"NB" = Nationale Sicherheit, Tschechoslowakei

'NI' unter Krone = Nikita I, König von Montenegro (auf montenegrinischen Gasser-Revolvern)

'NPp' = Nitro-Prüfzeichen, Prag 1919-31 'NPv' = Nitro-Prüfzeichen auf österreichisch-ungarischen Pistolen

'NPw' = Nitro-Prüfzeichen, Weipert 1919-31 'OEWG' = OEWG = Das Steyr-Fabriksymbol, an zahlreichen Empfängern M90 oder früheren Modellen, Bajonetten

'P' in einer Box = polnisches Prüfzeichen 'Pacholek' = György Pacholek, Budapest, Ungarn, umrandete Waffen

'R' = Budapest-Herstellung, auf kleinen Pistolenteilen

'R' auf Bajonetten = Resicka, österreichischer Bajonettmacher, Wien 'R' über 'CS' = Republik der Tschechoslowakei, 1919-22 'Rid' = Czeska Zbrojovka Brno Herstellerkode 'S' groß, auf M95 Kammern = Spitzgeschoss = Spitzkugel, Kaliber 8x56R, Österreich 1930-45

'S' Löwe '1' = Tschechische Akzeptanzmarke 1919-22 mit Militärbezirksnummern (1 Praha, 2 Plzen, 3 Litomerice, 4 Hradec Kralove, 5 Ceske Budejovice, 6 Brno, 7 Olomouc, 8 Opava, 9 Bratislava, 10 Banska Bystrica, Kosice 11, 12 Uzhorod. Auf Gewehre / Bajonette Vergleich der tschechischen und bulgarischen Lions 'Simson & Co Suhl' = Simson & Co Suhl, Deutschland, Bajonettmacher

'SNB' = Nationale Sicherheit, Tschechoslowakei 'SR' überlagert = Simon Redenbacher Sensenwerke, Bajonettmacher, Linz, Österreich ST. Striberny '= Stanislaus Striberny, Bajonettmacher, Wien 'STEYR' im Kreis = Post-WW1 Logo der Waffenfabrik Steyr, Österreich Stf. = Steyr, Österreich, 1919-38 Wiederaufgebaute Gewehre und Bajonette

'T' umkreist = Tiegelgussstahl = Pistole mit neuartigem Stahl hoher Qualität (österreichische Markierung). Auch auf post-WW1 Tschechische Geschütze Bild

'T' Crowned = Jugoslawische Nitro Beweismarke, auf M95 Fass am Empfänger

'URO' = Zentralverband der Gewerkschaften, Tschechoslowakei

'Ü' im Kreis = österreichischer Bajonettmacher

'V' = Kleines Prüfzeichen auf tschechischen Pistolen Fässern oder Empfängern

'VF' (Kyrillisch B und phi) Voenna Fabrika (Militär Fabrik, Bulgarien), Reparaturzeichen Bild

'VTU' = Vojensky Technicky Ustav (Militärtechnisches Institut), Tschechoslowakei, 1918-36

'V & N' = Vogel & Noot, Wartberg, auf Kantenwaffen (Symbol: Pfeil durch Herz) W Beck & Sohne Wien '= Wilhelm Beck & Sohne, Wien, Kantenwaffen, Schlingen

'WHF' = Waffen-Hauptfabrik im Wiener Arsenal (ersetzt AZF nach Nov 1917) 'Winternitz' = Joachim Winternitz Neffe, unabhängiger Bajonettmacher in Steyr, Österreich (oft mit einem Mann mit Pfeil und Bogen)

'WK & C' oder

'WKC' = Weyersberg Kirschbaum und Co, Solingen, Deutschland - umrandete Waffen W Kralka Linz '= W. Kralka, Linz, Österreich, auf Kantenwaffen 'Wlaslovits Stoósz' = Wlaszlovits József Késgyára, Stoósz, Ungarn, Kantenwaffen

'WNPF' überlagert = Wiener-Neustadter Patronen Fabrik, österreichischer Bajonettmacher

'WP' = W. Perkun, polnischer Bajonetthersteller

'WWF' überlagert = Wiener Waffenfabrik GmbH, auf Kantenwaffen, auf Fangkanonen

'Z' = Zbrojownia (Waffenkammer) Polnische Reparaturstelle

"Z" oder gekreuzte Schwerter = Ludwig Zeitler, Wien - auf Kantenwaffen

'Z' im Kreis = Zbroyovka Brno, Tschechische Fertigungsteile

'Zb Kp' kyrillisch Zb Kr = Zbrojownia Krakau, markiert polnischen Bajonett Bild

'Zbr-1' kyrillisch = Zbrojownia 1, Polnisches Arsenaldepotzeichen

'Zeitler Wien VIII' = Ludwig Zeitler, Wien, Bajonetthersteller

'Zelinka' = Janos Zelinka oder Robert Zelinka, Budapest, Ungarn, (oder Heinr Zelinka, Wien?) Auf Kantenwaffen

'ZP' überlagert, in 2 Kreisen = Zbrojovka Praga, tschechische Bajonette

 

Stempel auf den Holzteilen

 

'AOI' = Afrika Orientale Italiana, (Italienische Ostafrika), auf Fußstöcken

'AT3' kyrillisch für ATZ = Artiljerijskio Tehnicki Zavod (Artillerietechnische Fabrik), in Kragujevac, Serbien

'BT3' kyrillisch für VTZ = Vojno Tehnicki Zavod (Militärtechnische Fabrik), in Kragujevac, Serbien

'CAS' = Corpo Arabo Somalo (somalische arabisch-muslimische Einheit unter italienischer Kontrolle)

'CS' = Csendőrség (ungarische Gendarmerie), auf Gestell

'KÁB' = Központi Átvételi Bizottság (Zentrales Akzeptanzkomitee, 1932-1944), auf dem Gestell des 31.M

'KIA' = Kirkee Arsenal, Indien. Britische gefangene italienische Gewehren in Afrika, verwendet hauptsächlich für die Ausbildung in Indien

'PI' kyrillisch P (griechisch pi) = Russische Markierung auf gefangenen Pistolen

'RZK' = Remontni Zavod Kragujevac = Reparieren Arsenal Kragujevac, M95 Hintern

'RZM' = ReichsZeugMeisterei. Inspektions- / Abnahmemarke auf deutschem M95 im 2. Weltkrieg

 

Einheitsmarkierungen

 

Beispiel: 5.LR.258 Erläuterung: Die erste Zahl bezeichnet die Unit Number, 5 bedeutet 5th. Die Buchstaben in der Mitte sind Einheit Name Abkürzungen, LR bedeutet Landwehr Regiment Die letzte Zahl Gruppe ist die Waffen-Zahl, 258 bedeutet Waffennummer 258 Wenn es eine andere Zahl vor der Waffen-Zahl gibt, ist es eine Kompanie-Zahl Die Unit Number und Unit Abkürzung wurde auch umgekehrt verwendet, wie: D.15 Das "R" für Regiment kann man oft finden Bekannte Abkürzungen (bitte ergänzen): [Keine Einheit Name, nur #] = Infanterie-Regiment [Kein Einheitenname, nur #] = Landwehr-Infanterie-Regiment [Kein Einheitenname, nur #] = Landsturm-Infanterie-Regiment [Kein Einheit Name, römische Ziffern] = Landesshützen Regiment

A = Theresianische Militarakademie

ABT = Abteilung AJB = AlpenJägerBataillon

AJR = AlpenJägerRegiment

AK = Artillerie Kadettenschule

AR = (Korps) ArtillerieRegiment

Arb = Arbeitsdetachement der Festungsartillerie im

AZD Wollerdorf Aut = Automobilkader

AZA = ArtillerieZeugsAbteilung

AZD = ArtillerieZeugsDepot

B = Landsturm-Infanterie Bataillon B [im Karton] = Landsturm-Ktappen Bataillon

BAA = Brigadeartillerieabteilung

BB = Brückenbataillon

BBH = Bosnien-Herzegowinisches Klappen Bataillon

BFK = Brigadefahrkompanie

B GBrSr = Militarabteilung der bh Pferdezuchtanstalt Sarajevo

BH = Bosnisch-herzegowinisches Infanterie-Regiment

BHB = Bosnisch-Herzegowinisches Bataillon

BHD = BelagerungsHaubitzenDivision

BHR = Bosnisch-Herzegowinisches InfanterieRegiment

BHJ = Bosnisch-Herzegowinisches (Feld) Jaeger Bataillon

BKFK = Brigadekraftfahrkompanie

BR = Brückenbataillon oder Brückenschutz (Brückenschutz)

D = Drachenregiment

D = Artillerie-Regiment auf tschechischen Waffen

DAR = AbteilungenArtillerieRegiment

DR = DragonerRegiment

DSCH = Dragonerschwadron

ELV = unbekannte Einheit, evtl. Eisenbahn

ER = Eisenbahn- und Telegraphenregiment

F = Militar Reit- und Fahrlehrer Institut

FA = Festungsartillerie

FB = FestungsartillerieBataillon

FH = Feldhaubitzenregiment

FHB = Feldhaubitzbatterie

FHD = Feldhaubitzdivision

FHR = Feldhaubitzenregiment

FJ = FJB = Feldjaeger Batallion

FJBR = Feldjägerbataillon zu Rad

FK = Fliegerkompanie

FK = Feldkanonenregiment (Feldartillerie)

FK = MilitarFachKurse

FKB = Feldkanonenbatterie

FKD = Feldkanonendivision

FKR = Feldkanonartillerie-Regiment

FLArs = FliegerArsenal in Fischamend)

FLR = Fleiger-Regiment (nach WK1 Österreichische Luftwaffe)

FR = Fahrradregiment

FR = Festungsartillerieregiment (Festungsartillerie)

FSB = Festungartilleriebataillon

FSAB = Festungartilleriebataillon

FSR = Festungsartillerieregiment

FSAR = Festungsartillerieregiment

FT = Fecht- und Turnlehrer Institut

FW = Finanzwache

GA = Gebirgsartillerieregiment

GAR = Gebirgsartillerieregiment

GB = Gaskampfbataillon

GBr = kk Pferdezuchtanstalten

GBRSt = Militarabteilung der kk Pferdezuchtanstalt in Stadl

GD = GebirgsbatterieDivision

GeR = Genie-Regiment

GI = Militär (geo) graphisches Institut

GJK = Grenzjägerkompagnie

GKB = Gebirgskanonenbatterie

GMA = GebirgsMachinengewehrAbteilung

GR = Grenz-Infanterie-Regiment

GRJ = Grenzjaegercompagnie

GSchR = Gebirgsschutzenregiment

HN = Hranicafsky Prapor (Grenztruppen Bataillon / Grenztruppen) auf tschechischen Waffen

H = Husarenregiment (Der 13. war in Budapest, Ungarn)

H = Berg-Infanterie auf tschechischen Waffen

HR = HusarenRegiment (Der 13. war in Budapest, Ungarn)

HHR = Honvéd Huszárezred Regiment

HZNS = Main Engineers 'Storehouse auf tschechischen Waffen

IB = Infanteriekadettenschule Budapest

ID = Infanterie Abteilung

IHW = MilitarInvalidenHaus in Wien

IR = Infanterie-Regiment

IW = Infanterie Kadettenschule Wien

J = Feldjaeger Bataillon

J = Kavallerie auf tschechischen Waffen

JB = FeldJaeger Bataillon

JBE = Jager Bataillon Erganzungs-Kompanie Kadre

JBR = Jager Bataillon Reservekompanie

JR = Infanterie Regiment

K = Kriegsschule

KK = Kavallerie Kadettenschule

KLI = Kiralyi Lovassagi Iskola (Königliche Kavallerie-Schule)

KMA = KavallerieMaschinengewehrAbteilung

Kr GBr = Kroatische Hengstendepot

KSCH = Kriegsschule

KSCHR = Kaiserschützenregiment

L = Tschechoslowakische Luftwaffe

L.St. = Landstrum (Bereites Reservat) Bataillon, auf M95 Gewehr

L.St.B = Landstrum (Bereites Reservat) Bataillon, auf Werndl M67

LAR = Leichtes Artillerieregiment, Pfosten WW1 M95 Buttplate

LFA = LuftFahrArsenal

LFAZ = Luft Flieger-Abteilung Zug (Luftwaffenstützpunkt)

LFR = Landsturmfeldhaubitzen

LGKB = Landes Gendarmerie Kommando Burgenland

LGKK = Landes Gendarmerie Kommando Karnten

LGKNO = Landes Gendarmerie Kommando NiederOsterreich

LGKOO = Landes Gendarmerie Kommando OberOsterreich

LGKS = Landes Gendarmerie Kommando Salzburg

LGKST = Landes Gendarmerie Kommando Steiermark

LGKT = Landes Gendarmerie Kommando Tirol

LGKV = Landes Gendarmerie Kommando Vorarlberg

LIK = Leibgarde InfanterieKompagnie

LNO = Landes Gendarmerie Kommando Nieder Oesterreich

LR = Landwehrregiment, auf Schaftkappen

LS = Landesschuetzen Regiment

LST = Landsturmregiment

LSCHR = Landesschützenregiment

LUR = Landwehr Ulanen-Regiment (Roth-Steyr M07)

LWR = Landwehrregiment

M = Monturdepot

MA = Militaraeronautische Anstalt

MPL = Militarpolizeiwache Lemberg

MPK = Militarpolizeiwache Krakau

MPP = Militarpolizeiwache Przemysl MPW = MilitarPolizeiWache

MWB = Minenwerferbatterie

O = MilitarOberrealschule P = Pionierbataillon

P = Infanterie (auf tschechischen Waffen)

PB = Pionierbataillon

PK = Pionier Kadettenschule

PR = Pionier (e) Regiment

PZ = Medizinische Einheit, Tschechoslowakei

PZD = Pionierzeugsdepot [Rote Kreuz] = Sanitatstruppe

R = Infanterie-Regiment, auf Buttplatten

R = Militar-Reitlehrerinstitute

RA = Reitende Artilleriedivision

RDS = Reitende Dalmatiner Landshutzendivision

RFB = Radfahrbataillon (Fahrrad-Batallion)

RTAD = Reitende Artilleriedivision

RTKJ = Regiment der Tiroler Kaiserjäger

RTS = Reitende Tiroler Landshutzendivision

RTSCHR = Reitendes Schützenregiment

RTTKSCH = Reitende Tiroler Kaiserschützen

S = Sappurbataillon

S = ArmeeSchiesschule

S = Präsidentenpalast Wachen auf tschechischen Waffen

SB = Sappeurbataillon SA = Sanitatsabteilung

SAR = Selbständiges ArtillerieRegiment

SCHR = Schützenregiment

SH = Schwere Haubitzendivision

SHD = Schwere Haubitzendivision

SK = Sanitatsfeldkolonne (FeldSanitatsKolonne)

SR = Schützenregiment

T = Traintruppe und Anstalten oder Trainpersonal

T = Militarabteilung der Tierarztlichen Hochschule

T = Signal Bataillon auf tschechischen Waffen

TA = Technische Militarakademie

TD = Traindivision

TGB = Titler Grenz Bataillon

TKJ = Tirolerkaiserjäger

TKJR = Kaiserjägerregiment, auch Tirolerkaiserjägerregiment

 

TK = Technisches Militärkomitee

TR = Zugregiment

TR = Telegraphenregiment

TSCHR = Tyroler Landesschützen Regiment

TZD = Trainzeugsdepot

U = Ulanenregiment

U = Landwehr-UlanenRegiment

UGBr = Militarabteilung der ku Pferdezuchtanstalt

UK = Militar Unterrealschule

UR = UlanenRegiment - Regimentnummern: 1-13

URE = Ulanen-Regiment Erganzungs-Eskadron

URR = Ulanen Regiment Reserve Eskadron

UV = Gepanzertes Regiment Tschechoslowakei

V = Verpflegtruppe

V = Transportbataillon auf tschechischen Waffen

VA = Vojenská Akademie v Hranicích (Militärakademie), Tschechoslowakei

VMA = Verpflegsmagazin Agram

VMB = Verpflegsmagazine Budapest

VMGr = Verpflegsmagazin Graz

VMIb = Verpflegsmagazin Innsbruck

VMKr = Verpflegsmagazin Krakau

VMKs = Verpflegsmagazin Kassa

VMLm = Verpflegsmagazin Lemberg

VMN = Verpflegsmagazin Nagyszeben

VMPg = Verpflegsmagazin Prag

VMPrz = Verpflegsmagazine Przemysl

VMPz = Verpflegsmagazin Pozsony (Pressburg)

VMR = Verpflegsmagazin Raguza

VMSr = Verpflegsmagazin Sarajevo

VMT = Verpflegsmagazine Temesvár

VMTe = Verpflegsmagazin Theresienstadt

VMW = Verpflegsmagazin Wien

X [gekreuzte Kanonen] = Feldkanonenregiment

X [gekreuzte Kanonen, unterstrichene Einheit #] = Feldhaubitsregiment

X [gekreuzte Kanonen, doppelt unterstrichene Einheit #] = Feldartillerieregiment X [gekreuzte Kanonen, boxed unit #] = Reitends Artilleriedivision

X [gekreuzte Kanonen, umkreiste Einheit #] = Gebirgartillerieregiment

Z = ArtillerieZeugscompagnie (Technische Artillerie)

Z = Militärisches Lagerhaus, Tschechoslowakei

ZB = ArtillerieZeugsdepot Budapest

ZBdp = ArtillerieZeugsdepot Budapest

ZBgs = ArtillerieZeugsdepot Bergstadtl

ZCs = ArtillerieZeugsdepot Castelnuovo

ZCtt = ArtillerieZeugsdepot Cattaro

ZGf = ZGfv = ArtillerieZeugsdepot Gyulafehérvár

ZGr = ArtillerieZeugsdepot Graz

ZIb = ZJb = ArtillerieZeugsdepot Innsbruck

ZJos = ArtillerieZeugsdepot Josefstadt

ZKb = ArtillerieZeugsdepot Karlsbad ZKom = ArtillerieZeugsdepot Komárom

ZKr = ArtillerieZeugsdepot Krakau (Krakau)

ZKs = ZKsch = ArtillerieZeugsdepot Kassa (Kosice)

ZL = Eisenbahn-Ingenieurregiment, Tschechoslowakei

ZLm = ZLb = ArtillerieZeugsdepot Lemberg

ZMst = ArtillerieZeugsdepot Mostar

ZPa = ArtillerieZeugsdepot Pola

ZPg = ArtillerieZeugsdepot Prag (Prag)

ZPrz = ArtillerieZeugsdepot Przemysl

ZPw = ArtillerieZeugsdepot Peterwardein

ZR = Zeughaus-Reserve

ZSr = ArtillerieZeugsdepot Sarajevo

ZT = ZTm = ArtillerieZeugsdepot Temesvár

ZTnt = ArtillerieZeugsdepot Trient

ZWdf = ArtillerieZeugsdepot Wollersdorf

ZW = ArtillerieZeugsdepot (vielleicht Wollersdorf?)

ZW = ZollWache

 

Munition Markierungen

 

'AFB' = AF Bechman, Wien, Österreich

'AG' überlagert = Maschinen und Waggonbaufabriks AG, Simmering, Österreich

'AH' überlagert = Staatsfabrik Hirtenberg, Austrian ammo mfg. (Beachten Sie den Unterschied vom nächsten)

'ÁH' überlagert = Állami Hadianyaggyár (Staatliche Militärfabrik), Csepel, Budapest, Ungarn -1944

'AM' = Gustloff-Werke, Otto Eberhardt-Patronenfabrik, Hirtenberg, Österreich

'AZF' überlagert = Artilleriezeugsfabrik (Artillerie-Arsenal-Fabrik, Wien)

'B' kyrillisch W = Weiss Manfred, Csepel, Ungarn - Export Munition

'BMF' = Berndorfer Maschinen Fabrik, Berndorf, Österreich

'C' im Kreis = Cornides & Cie, St. Veit & Triesting, Österreich

'CA' [Jahr] (kyrillisch) = Sofia Arsenal-Munitionsmarkierung

'CRW' überlagert = Carl Rossmann, Wien, Österreich

'E' oder

'E & C' = Patronenhülsen und Kapselnfabrik Ig Eisler & Co, Inzersdorf & Wien, Österreich

'E & C' oder

'E & CW' = Eisler & Co, Wien, Österreich

'ENZ' - Enzesfelder Munitions und Metallwarenfabrik, Ensesfeld

"FGGY." = Fegyver és Gépgyár Budapest, Ungarn, 1891-1918

'FK' = Fridolin Keller, Hirtenberg 'FP' = Franz Pfannl Waffen und Patronenfabrik, Krems

'GH' im Kreis = Geo Hopkins & Co / Kynoch, Großbritannien

'GR' = Georg Roth AG, Wien, bis 1918 (Hirtenberger nach dem 1. Weltkrieg)

'G & R' = Greger & J Rosam, Wien ammo mfg

'H' = Staatsfabrik Hirtenberg oder Hirtenberger Zundhütchen und Patronenfabrik, Hirtenberg, Österreich

'HDS' überlagert = HD Schmidt, Wien

'I' = Gewehr und Munitionsfabrik, Spandau, Deutschland

'IN' oder

'INW' (das Ich mag aussehen wie ein J) = Ignatz Novotny, Wien

'JR' = J. Rosam, Wienammo mfg 'JR' = Juraj (oder Jiri) Roth, Bratislava, Slowakei 1922-1929

'K' = Kubenik, Reichenberg, Böhmen Ammo mfg

'KC' = 'K & K' = Seraphim Keller & Co, Hirtenberg

'L' im Kreis = Ludwig Loewe & Company, Berlin, Deutschland, -1896

"LM & Co" - Ludwig Mandl & Co, Wien

'LZ' im Kreis = Lebende Zielscheibe Gesellschaft, Wien

'M' im Kreis = Ceskoslovenske Municne a Kovorobne Zavody, Povazska Bystrica, 1929-31

'M' im Bogen = Ceskoslovenske Municne a Kovorobne Zavody, Povazska Bystrica, 1931-34

'M.8' = Hirtenberger Munition, auf italienischem Vertrag AOI M95 Munition

'MF' = Staats-Munitions Fabrik, Woellersdorf, Österreich -1938

'MFWdf = Munitions Fabrik, Woellersdorf

'MHD' = Munitions-HauptDepot Woellersdorf

'ML' überlagert = Magyar Lõszermûvek Rt. (Ungarisches AmmoFactory Co, Veszprém, Ungarn) 1940-1944

'MO' = Lőszer és Gyújtógyár, Magyaróvár, Ungarn

'P' im Kreis = Hirtenberger Patronenfabrik, Österreich

"Pittner" = Anton Pittner, Wien, später Metallwaren und Gluhkorperfabrik W. Pittner (Wilhelm Pittner)

'PA' = Pirotehnia Armatei, Rumänien

'PAB' = Punitra Voina Societate Anonima Brasov, Rumänien

'PK' im Kreis = Pocisk Munitions Works, Warschau, Polen

'PM' = Polte, Werke Magdeburg, Deutschland

'R' = Carl (Caroline) Rossmann, Wien

'R' in oval = Georg Roth -1918

'RB' = Cartoucherie Russo-Belge, Lüttich, Belgien

'RM' = Rheinische Metallwaren und Maschinenfabrik, Sommerda, Deutschland

'RW' = Robert Woinar, Wien

'SB' = Sellier & Bellot, Praha, Tschechoslowenska

'SK' = Seraphim Keller & Co, Hirtenberg

'SMI' = Sudsteirische Metallindustrie GmbH, Österreich

'SMI' = Societi Metallurgica Italiana, Toskana, Italien

'St.MF' = Staats-Munitions Fabrik, Woellersdorf

'SW' überlagert = SkodaWerke AG, Plsen (Tschechischer Teil des Imperiums)

'VF' (Kyrillisch B und phi) Voenna Fabrika (Militär Fabrik, Bulgarien), auf Kassetten Bild

'W' = Weiss Manfred Mûvek, Csepel, Ungarn

'X' kyrillisch H = Hirtenberger Export Ammo mfg

'Y' = Jagdpatronen Zunhutchen und Metallwarenfabrik, Nagyteteny, Ungarn

'Z' oder

'Z & C' = Zboril-Konsortium, Wien-Simmering, Österreich

'Z' = Zbrojovka Brno, Waffenwerke Brunn oder Bystrica Rampant Lion = Bulgarisch mfg. Munition One Headed Eagle = Österreichische Erste Republik Munition (Munitionsfabrik Wollersdorf) 1919-1934 Zweiköpfiger Adler = Bundesstaat Österreich Munition (Hirtenberg Patronen Z & M AG.) 1934-1938 Deutscher Adler = Österreicher 8x56R Munition von 1938-45

 

Munitionsschachteln Markierungen

 

'Éles Töltény' = Lebendmunition (Ungarisch)

'Lakkozott vashüvellyel' = Mit lackiertem Stahlgehäuse (ungarisch)

'P635' = P-Code 635 Werk (Hirtenberger Patronenfabrik, Österreich)

'Rottw.' = Pulvertyp des deutschen Pulverherstellers RWS in Rottweil

'S-Patronen' = Spitzenpatrone (Österreich)

'Ujítotthüvely' = Reloaded Gehäuse (Ungarisch)

'Vashüvely' = Stahlgehäuse (ungarisch) '10 Stück '= 10 Stück (österreichisch)

'10 Darab '= 10 Stück (ungarisch) Ammo Clip Markierungen1

'GR' = Georg Roth AG, Wien, bis 1918 (Hirtenberger nach dem 1. Weltkrieg)

'H' = Hirtenberger Patronenfabrik, Österreich

'LP' = La Precisa, Neapel, Italien (Clip)

'M.8' = Hirtenberger Patronenfabrik, Österreich, über italienische AOI M95 Munition

'SF' = 'SFM' = (im Schild oder im Kreis) Societe Francaise des Munitions, Frankreich (Clip)

'W' = Werk Wollersdorf, Österreich

'W' = Weiss Manfred Mûvek, Csepel, Ungarn

 

Sonstige Kennzeichnungen

 

'AOK' = Armee-Oberkommando

'ASS' = ArmeeSchutzenSchule

'AW' auf Helme = Adolf Weston, Celje

'BGB' = Bruder Gottlieg und Brauehbar, Brunn (Brünn), Helme

'Calderoni' = Calderoni es Tarsa, Budapest, Ungarn, Optik einschließlich Geltungsbereich

'CAS' = Carl August Scholtz, Mateocz, Helme C. Reichert Wien '= Optische Werke C. Reichert, Wien, Österreich, Optik inklusive Scopes

'FJ1' = Franz Jozeph, der Erste (Kaiser) zu österreichischen Uniformen etc.

'1FJ' = Elsõ Ferenc József (König), über ungarische Uniformen usw. 'GB' - Gebruder Bohler, auf Helmen

'HGM' = HeeresGeschichtliches Museum, Wien

'K' = Karl, der Erste (Kaiser) auf Uniformen 'KM' = KriegsMinisterium (nach 1911)

'MD' 1 bis 5 = Monturdepot (Uniform Depot) - auf Munitionstasche, Uniformen (Depot 2 war in Budapest)

'LWMD' = Landwehrmonturdepot (Wien)

'MFD' = Monturfelddepot (Uniform Field Depot)

'RKM' = Reishs-KriegsMinisterium (nach 1911) 'SVK' = SchiesVersuchsKommission, Felixdorf

'TMK' = Technisches und Administratives MilitarKommittee

 

Unbekannte Markierungen

 

--- Bitte E-Mail an den Autor, wenn Sie diese identifizieren können --- 3 gekreuzte Schwerter im Kreis auf Bajonetten = (aus 3 verschiedenen Quellen) Heinrich Frankel, Spital -oder J & E Schmolzer, Kindberg -or- Sorlini Varazdin, Kroatien 'Ars Ar' - auf M95 Bajonettklingen 'CK' - auf M95 buttstock Bild 'ELV' - unbekannte Einheitsmarke auf einem Werndl
'K58' - On 8x50 rumänischen Mod.93 Mannlicher buttstock Bild 'KK6' in einem Kreis auf dem Fass unter dem S auf einem Budapest M95 'Koluz 37' - Auf einem österreichischen Wn17 und Hv36 akzeptiert C96 Pistole 'LK3' - On 8x50 rumänischen Mod.93 Mannlicher buttstock Bild 'M' auf der rechten Seite des Empfängers

Warning: No images in specified directory. Please check the directoy!

Debug: specified directory - http://www.rainerregiment.at/joomla/images/allgemein/stempelungen

er