Die Legitimationskapsel

Einführung und Geschichte:

Im Jahr 1875 wurde das Legitimations-Büchl durch das Legitimationsblatt ersetzt.

Zu tragen hatten die Legitimationskapsel Angehörige des Soldatenstandes der k.u.k. Armee, der österreichischen, der ungarischen Landwehr, die Militärbeamten sowie auch die, dem Militär angehörigen Zivilpersonen. Die Tragepflicht begann mit der Mobilmachung und endete bei der erfolgten Demobilisierung.

Entgegen der vorherrschenden Kurrentschrift musste das Legitimationsblatt in Lateinschrift ausgefüllt werden. Erfasst wurden neben den üblichen persönlichen Daten wie Name und Adresse auch andere wichtige Daten wie: Assentjahr, Grundbuchnummer, Truppenkörper, Impfungen oder Religion. Bei Offizieren war der auszufüllende Dateninhalt noch ausführlicher. Das Legitimationskapselblatt gab es in verschiedenen Ausführungen. Die Legitimationskapseln waren in keiner Weise wasserdicht, sodass Schweiß, Regenwasser, das Durchwaten eines Gewässers oder Verwesung den Inhalt jederzeit zunichte machen konnte. Ein Umstand, der einen Gefallenen schon nach einigen Tagen unidentifizierbar machen konnte. Deswegen musste die Beschriftung mit einem schwarzen Bleistift zu erfolgen. Keinesfalls mit Tinte oder Tintenstift. Ein Tintenstift war ein Bleistift, dessen Mine stark mit Tinte angereichert war und der in einer leicht violetten Färbung schrieb. Wurde das Papier nass, verlief die Schrift. Die Verwendung von vorschriftswidrigen Schreibgeräten führte später oftmals zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Identifizierung Gefallener.

Im Todesfall wurde das Legitimationsblatt mit Sterbedaten und den Daten der Zeugen ergänzt. Auch eventuelle Testamente konnten hier noch vermerkt werden. Beigelegt wurden auch eigene Blätter, welche die Legitimation zum Tragen von Auszeichnungen belegten.

 

Das Legitimationsblatt durfte nur einem Toten, und erst unmittelbar vor der Beerdigung abgenommen werden. Allein die leere Kapsel durfte für den Fall einer möglichen späteren Enterdigung dem Toten beigegeben werden. Das machte allerdings nur Sinn, wenn auf der Kapsel Identifizierungsmerkmale angebracht war. In die Kapsel selbst konnte zusätzlich mit einem scharfen Gegenstand der Truppenkörper und/oder die Grundbuchblattnummer in Kurzform eingeritzt, oder auch mit Stempeln eingeschlagen werden. Sie hatte dadurch bereits die Funktion einer Erkennungsmarke. Dies jedoch nur in eigeninitiative, in den Vorschriften war es nicht vorgesehen. Interessanterweise findet man so gut wie keine Kapseln in welche die Träger schon während Ihres Einsatzes ihren Namen eingraviert oder eingeritzt haben, obwohl es zu der leichteren Identifizierung im Todesfall naheliegend gewesen wäre. Der Umstand der Seltenheit von gravierten Kapseln lässt den Schluss zu, dass es den Mannschaften nicht erlaubt war, es zumindest nicht gerne gesehen war, dass sie ihre Kapsel mit den Daten versehen. Wahrscheinlich wurden für Serieneinträge auf den Legitimationszetteln, z.B. Impfungen, alle Kapseln eines Truppenteils gesammelt, geöffnet, mit den Eintragungen versehen, wieder in die erstbeste Kapsel gelegt und dem Soldaten zurückgegeben. So würden sich auch Verwechslung erklären lassen. Die Kapsel wurde in einer kleinen zusätzliche Tasche verwahrt, die sich in der rechten Hosentasche der Uniformhose befand. Zusätzlich war sie mit der Kapselschnur gesichert.

Das Legitimationsblatt war oft die einzige Möglichkeit einen gefallenen Soldaten zu identifizieren. Wenn diese Identifikation nicht möglich war, galt ein Soldat als vermisst und es konnte kein Totenschein ausgestellt werden, was oft nicht nur die persönliche Tragödie der Angehörigen vergrößerte, sondern auch oft mit einem materiellen Verlust verbunden war.

Später im Kriege wurden noch sogenannte Identitätskarten eingeführt, welche mit einem Lichtbild versehen waren. Da diese aber nur bei einigen, seltenen, Truppenteilen wie Fliegern Verwendung fanden, sind diese hier nicht weiter berücksichtigt.

Für Offiziere:

Diese mußten ihre Legitimationskapsel selbst beschaffen. Aus diesem Grund gibt es sehr viele unterschiedliche Ausführungen.

Für Mannschaften:

Die Legitimationskapsel zur Aufbewahrung der Legitimationsblätter für Person und Auszeichnungen, war eine zweiteilige, flache Metallbox aus Metall mit einer Öse für die Schnur. Beide Teile waren anfangs mit einem Scharnier verbunden, später nur noch zum zusammenbiegen geeignet. Im Inneren befand sich an der Faltstelle eine Federklammer zum Fixieren des gefalteten Blattes. Offiziere konnten sich jedoch die Legitimationskapsel selbst beschaffen, Material und Ausstattung bzw. Verzierungen waren freigestellt, lediglich die Größe war normiert. Nach der beginnenden Materialknappheit während des Krieges wurden dann die Kapseln nur noch aus Eisenblech hergestellt.

 

1 Erkennungtasche aus Leder
1 Erkennungtasche aus Leder
2 Standartkapsel Eisenblech Muster 15
2 Standartkapsel Eisenblech Muster 15
2 Standartkapsel Eisenblech eloxiert  M16 m. Verschluss

2 Standartkapsel Eisenblech eloxiert M16 m. Verschluss
2 Standartkapsel Eisenblech eloxiert M16 m. Verschluss geschlossen
2 Standartkapsel Eisenblech eloxiert M16 m. Verschluss geschlossen
3 Standartkapsel Eisenblech ohne Schanier
3 Standartkapsel Eisenblech ohne Schanier
4 Standartkapsel Messing Lt. Hans Kirchmayr

4 Standartkapsel Messing Lt. Hans Kirchmayr
4 Standartkapsel Messing RV
4 Standartkapsel Messing RV
4 Standartkapsel Messing offen
4 Standartkapsel Messing offen
4 Standartkapsel Tombak

4 Standartkapsel Tombak
5 Standartkapsel mit Eigengravur Erinnerung AV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Erinnerung AV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Erinnerung RV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Erinnerung RV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold

5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 1
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 1
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 2
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 2
5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 3

5 Standartkapsel mit Eigengravur Lt. Stürmer Leopold Erkennungsmarke 3
5 Standartkapsel mit Eigengravur Wappen AV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Wappen AV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Wappen RV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Wappen RV
5 Standartkapsel mit Eigengravur Zugf. Gold

5 Standartkapsel mit Eigengravur Zugf. Gold
6 Standartkapsel für Offiziere Lt Schmid Variante 3 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Lt Schmid Variante 3 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Lt Schmid Variante 3 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Lt Schmid Variante 3 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 1 AV

6 Standartkapsel für Offiziere Variante 1 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 1 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 1 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 2 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 2 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 2 RV

6 Standartkapsel für Offiziere Variante 2 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 3 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 3 AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 3 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante 3 RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante Kaiser Karl AV

6 Standartkapsel für Offiziere Variante Kaiser Karl AV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante Kaiser Karl RV
6 Standartkapsel für Offiziere Variante Kaiser Karl RV
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA AV
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA AV
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA RV

7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA RV
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA innen
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA innen
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA seitlich
7 Juweliersanfertigung für Offizier der MGA seitlich
8 Bergthaler Alfred Allgemeine Daten

8 Bergthaler Alfred Allgemeine Daten
8 Bergthaler Alfred EVK
8 Bergthaler Alfred EVK
8 Bergthaler Alfred II Ersatzkompanie
8 Bergthaler Alfred II Ersatzkompanie
8 Bergthaler Alfred KTK

8 Bergthaler Alfred KTK
8 Bergthaler Alfred STM zweiter Klasse
8 Bergthaler Alfred STM zweiter Klasse
8 Diverse Legitimationsblätter AV
8 Diverse Legitimationsblätter AV
8 Diverse Legitimationsblätter RV

8 Diverse Legitimationsblätter RV
8 Legitimation KTK
8 Legitimation KTK
8 Legitimation STM II Klasse
8 Legitimation STM II Klasse
8 Legitimation Spange zur BTM

8 Legitimation Spange zur BTM
Legitimation Adam Alphons 1
Legitimation Adam Alphons 1
Legitimation Adam Alphons 2
Legitimation Adam Alphons 2
Legitimation Adam Alphons 3

Legitimation Adam Alphons 3