PDF Drucken E-Mail
 

Korporal titl. RUO Georg Holzinger

RUO Georg Holzinger diente im IR 59 und im IR 103, einem der fünf Ersatzregimenter, von denen zum Beispiel das IR 107 mit 2 von 3 Baonen Rainern aufgefüllt wurde. Dieser Medaillennachlass zeigte einige Besonderheiten und soll deswegen vorgestellt werden.

1.) Die Kriegserinnerungsmedaille 1873 wäre natürlich nicht an einen Rainer des ersten Weltkrieges zu verleihen gewesen, Diese Medaille taucht aber in Nachlässen immer wieder auf. Der Kameradschaftsbund prägte diese Medaille nach und vergab sie. Die Statuten, auf die sich diese Verleihung bezieht, gibt es allerdings nicht. Diese Medaille ist aus unedlem Metall und punziert Z*? und ?*M . Die dazugehörige Urkunde ist uns nur einmal bekannt und belegt diese Vorgangsweise. Dank Dr. Strigl konnten wir nun dieses Rätsel klären. Die Vielzahl der Medaillen und das Auftauchen auch „originaler“ Medaillen bei späteren Nachlässen, lässt die Vermutung offen, dass auch Medaillen aus edlem Metall nachgeprägt wurden. Siehe untere Beschreibung.
2.) Eine Auseinandersetzung mit einem anderen Rainerbundmitglied, der RUO Holzinger anschwärzte. ( Verm. gemeint Baumgartner Johann, Inf. 14. Kompanie, Gr. silberne TM, Anm.d.R. )
3.) Die fast vollständige Erhaltung der Besitzzeugnisse und der Medaillen.
4.) Die nachträgliche Aufstockung der erworbenen Verdienstmedaillen durch Erinnerungsmedaillen und veränderte Auszeichnungen (Verwundetenmedaille), die das Ordensband von 4 auf 11 Auszeichnungen anschwellen lies.


Holzinger Georg tit RUO Ausweisblatt Legitimationskapsel


Holzinger Georg tit RUO Deutsche Ehrendenkmünze des Weltkrieges Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Deutsche Ehrendenkmünze des Weltkrieges


Holzinger Georg tit RUO Ehrenkreuz für Frontkämpfer Urkunde


Holzinger Georg tit RUO Ehrenkreuz für Frontkämpfer


Holzinger Georg tit RUO Karl Truppenkreuz Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Karl Truppenkreuz


Holzinger Georg tit RUO Kriegserinnerungsmedaille Ungarn Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Kriegserinnerungsmedaille Ungarn


Holzinger Georg tit RUO Kriegsmedaille 1873 Nachprägung


Holzinger Georg tit RUO Kriegsmedaille 1873 Nachprägung Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Landesgedenkmünze 1914 1918


Holzinger Georg tit RUO Landesgedenkmünze 1914 1918 Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Streit Rainerbund 1


Holzinger Georg tit RUO Streit Rainerbund 2


Holzinger Georg tit RUO Streit Rainerbund 3


Holzinger Georg tit RUO Streit Rainerbund 4


Holzinger Georg tit RUO Tapferkeitsmedaille Bronzene


Holzinger Georg tit RUO Tapferkeitsmedaille kleine Silbene Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Tapferkeitsmedaille kleine Silbene


Holzinger Georg tit RUO Verwundetenabzeichen Schwarz Urkunde


Holzinger Georg tit RUO Verwundetenabzeichen Schwarz


Holzinger Georg tit RUO Verwundetenmedaille mit einem Mittelstreifen Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Verwundetenmedaille mit einem Mittelstreifen


Holzinger Georg tit RUO Österreichische Kriegserinnerungsmedaille Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Österreichische Kriegserinnerungsmedaille Schwerter Legitimation


Holzinger Georg tit RUO Österreichische Kriegserinnerungsmedaille

Die Kriegsmedaille wurde am 2. Dezember 1873 von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich-Ungarn gestiftet und konnte an alle Militärpersonen der k. und k.-Streitkräfte verliehen werden, die an einem oder mehreren Feldzügen der Jahre 1848, 1849, 1859, 1864, 1866, 1869, 1878, 1882, sowie an den militärischen Einsätzen im Verlauf des chinesischen Boxeraufstandes 1900 bis 1901, teilgenommen haben.

Die aus der Bronze erbeuteter Geschütze gefertigte runde Medaille zeigt den nach rechts gewandten Kopf des Stifters. Umlaufend FRANZ JOSEPH I. KAISER V. ÖSTERREICH, KÖNIG V. BÖHMEN ETC. APOST. KÖNIG V. UNGARN. Rückseitig von einem nach oben offenen Kranz aus Lorbeer- (links) und Eichenzweigen (recht) umschlossen die dreiteilige Inschrift 2. DECEMBER 1873.

Das Ordensband ist gelb-schwarz quer schraffiert, von einem schwarzen Seitenstreifen begrenzt und von einem gelben Randstreifen abgeschlossen.

Getragen wurde die Auszeichnung am Dreiecksband auf der linken Brust.

Während des Ersten Weltkriegs wurde die Medaille nicht verliehen.

Ausführungen:
Material: Bronze, Bronze vergoldet, Kriegsmetall, Kriegsmetall vergoldet.
Ösenart: Walzenöse und Kugelöse bekannt.

Es gibt unter anderem folgende Varianten (jeweils aus verschiedenen Materialien):
1) Kriegsmedaille mit Walzenöse.
2) Kriegsmedaille mit Kugelöse.
3) ohne Innenrand auf der Vorderseite.
4) auf der Rückseite Dezember anstatt von December.
5) auf der Vorderseite Oesterreich und Koenig anstelle von Österreich und König.
6) Aluminiumhaken zur Medaillenbefestigung am Band.
7) Abweichungen beim Portrait auf der Vorderseite und bei dem Zierkranz auf der Rückseite.

 

 
home search