PDF Drucken E-Mail

Der   Rast & Gasser Modell 1898

 

war ein Revolver der im Dienst der kaiserlichen und königlichen Armee Österreich-Ungarns verbreitet Verwendung fand. Die Leistungen der Firma Leopold Gasser fanden bei vielen Anlässen von maßgebender Seite Anerkennung. So wurde dem Nachfolger von Leopold Gasser, seinem Bruder Johann Gasser, das Goldene Verdienstkreuz mit der Krone verliehen. Im Jahre 1893 wurde er vom Kaiser mit dem Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens ausgezeichnet. Viele andere Auszeichnungen, wie die Verleihung des fürstlich montenegrinischen Danilo-Ordens, der silbernen Medaille des Niederösterreichischen Gewerbevereins, sowie zahlreiche erste Ausstellungspreise und ehrende Anerkennungen gaben Zeugnis von dem hohen Ansehen, dessen sich die Firma Leopold Gasser im In- und Auslande erfreute. Obwohl das Modell bereits 1907 durch die Pistole Roth-Steyr M1907 ersetzt wurde, blieb der Revolver noch bis in den Zweiten Weltkrieg hinein im Gebrauch.

 

Mit diesem Modell wurde bei dem österreichischen Militär die Kaliberverkleinerung , Kaliber 8 x 27 mm Rast & Gasser, eingeführt und war 1898 eine der modernsten Revolverkonstruktionen. Der Rast & Gasser war ein 8-schüssiger Revolver mit Spannabzug. Die Revolvertrommel konnte nicht ausgeklappt werden, statt dessen mussten die Patronenkammern einzeln geladen werden. Dazu öffnete man eine Ladeklappe rechts hinter der Trommel. Dann konnten mittels der Austoßerstange unter dem Lauf die leeren Hülsen einzeln entfernt werden, dann lud man die Patronen nacheinander nach. Die Drehung der Trommel erfolgte dabei durch das Betätigen des Abzuges. Das Öffnen der Ladeklappe trennte gleichzeitig den Abzug vom Hahn, so dass sich während des Ladevorgangs kein Schuss lösen konnte. Die Verarbeitung und Zuverlässigkeit waren auf hohem Niveau, doch die Geschossenergie von 240 m/s und Aufhaltekraft erwiesen sich als zu gering. Der Winkel des Griffstücks machte die Waffe zudem etwas unhandlich. Die Länge der Waffe betrug 225 mm, Lauflänge 116 mm – 4 Züge,  und das Gewicht 0,85 kg. Ab 1912 wurde eine Änderung der Befestigung der Zylinderachse vorgenommen. Es wurden ca. 200.000 Stück dieses Revolvers gebaut. Dieser Revolver fand auch bei der Marine Verwendung.

 

 

Der   Rast & Gasser Modell 1898 des IR 59

 

 

M 98 - 1 = Waffe aus dem Bestand des IR 59 - Produktion: ML 72891

 

Die Waffe aus dem Bestand des IR 59 kam in einem, selbst in Anbetracht des Alters, sehr schlechten Zustand an die SWGR. Die Waffe wurde vorsichtig zerlegt und die Kleinteile in entsprechende rostlösende und pflegende Öle eingelegt. Die Holzgriffe mit Holzpflegemitteln behandelt. Ziel war nicht eine brutale Änderung, sondern eine Konservierung und sanfte Restaurierung einer alten Originalwaffe.

 

 

 

 

Munition und Hoster

 

 

 
home search