3 Gefallene des Regiments
 
 
Im Jahr 2007 kam das Bild „ 3 Gefallene vom IR 59“ in unsere Museumssammlung. Vorerst konnten die nur wenigen vorhandenen Hinweise leider nicht dazu führen, dass die drei dargestellten Soldaten identifiziert werden konnten. Durch lange und umfangreiche Recherchen konnte die Identität zweifelsfrei geklärt werden und dem Bild seine historische Bedeutung wieder gegeben werden.
Von links nach rechts:
Fuchs Felix Zugsführer
14. Kompanie
Gefallen am 2.5.1915 Erstürmung des Zuckerhütl.
Geboren in Bergheim bei Salzburg.
Begraben in Lichwin, Gemeinde Plesna, Bezirk Tarnow, Fh. Nr.185 Lichwin – Zuckerhütl, Grab Nr. 115 (Massengrab mit 100 Leichen)

Verzeichnet in Hoen 252:
Der tapfere Zugsführer Fuchs wurde das Opfer eines Granatvolltreffers - laut Sterbebild fiel er durch einen Brustschuss.
Streicher Anton Infantrist 12. Kompanie
Gefallen am 7.10.1915 Durchbruchsversuch von Derno

Verzeichnet in Hoen 369:
Mit besonderem Heldenmut stritt Infantrist Anton Streicher im Handgemenge und wurde tödlich verwundet.
Stöttinger Johann Zugsführer
1. Kompanie
Gefallen am 5.5.1915 Goriskiehöhe bei Piotrkowice
Begraben in Piotrkowice – Gorskiehöhe, Gemeinde Tuchow, Bezirk Tarnow, Fh. Nr.176 Piotrkowice, Grab Nr. 11

Verzeichnet in Hoen 266:
Zugsführer Johann Stöttinger stürzte sich mit seinem Schwarm auf ein Rudel von 50 Russen, fand im Getümmel den Tod, doch streckten 30 Feinde die Waffen.