PDF Drucken E-Mail

2. Tag Asiago - Monte Grappa

Als erste Regimentsforschungsfahrt wurde das Gebiet gewählt, welches zur Berühmtheit der Rainer wesentlich beitrug. Ziel war die Erfassung des Ist-Zustandes auf Basis alter Fotos des Archivs der Salzburger Wehrgeschichtlichen Rainerforschung.

 

1.Tag: Beginnend in Folgaria, dann nach San Sebastiano und dem Werk Sebastiano ( Cherle ) vorbei bei den Kavernen an der Straße zum Werk, sowie dem österreichisch – ungarischen Lazarett mit der Kaiserjägertreppe. Nächste Station war der Punkt der Offensive, in denen die Rainer die Stunden vor dem erfolgreichen Angriff verbrachten – Malga secundo Posta. Natürlich wurde dabei der alte Rainerfriedhof mit dem (ehemaligen) Grab des Regimentsfahnenträgers Poppenreiter nicht vergessen. Die Stellungen wurden dokumentiert und die Fotos aus den alten Positionen geschossen, sodass direkte Vergleiche möglich sind. Weiters ging die Route an verschiedenen Rainerpunkten weiter, so z.B. dem Karlgedenkstein,  dem Hessen-Rainerbrunnen, dem Rainergedenkstein, unter den Tonezzaspitzen in Richtung Campana. Danach zum Friedhof, dem Hexenkessel und zum Denkmal am Cimonekrater. Dokumentationen aller Stellungen, Kavernen, Orte und markanten Punkte wurden angefertigt.

 

2.Tag: Bei der Zitakapelle vorbei nach Asiago, Dokumentation des Denkmals, danach Monte Zebio und über Gallio nach Il Buso, Eingang der Frenzellaschlucht und Monte Meletta, danach Fozza. Durch die Täler nach Cavaso del Tomba als Standort.

 

3. Tag: Monte Tomba danach auf den Monte Pallone, Als österreichische Delegation nahmen wir als Ehrengäste an den Feierlichkeiten beim Bürgermeister und der Feier am Monte Tomba teil. Übergabe von Geschenken an die Gemeinde und die Alpini, wir brachten Originalfotos der Heeresvermessungsstelle mit, die begeistert aufgenommen wurden. Die Teilnahme an der Feier und dem Empfang erfolgte in Raineruniform, wobei auch dies große Begeisterung hervorrief. Die Abordnung bestand aus: Hptm dMilSpGr Otto Lang, Oberstleutnant Felix Redolf (Fahnenträger), E. Bader und natürlich unserer Volontärin OSR Dir. Sabine Lacchini - Lang, die für unsere Fotos sorgte und bei der Navigation half.

 

Resümee: Erst nach Besichtigung vor Ort kann man sich ein umfassendes Bild der Umstände der Kämpfe machen. Ansichten der alten Fotos täuschen durch fehlenden Bewuchs, Weitwinkel und einigen fototechnischen Gründen andere Gegebenheiten vor. Die Berge erscheinen meist wesentlich flacher, Entfernungen sind nur schwer abschätzbar, sie täuschen vor allem in Länge/Höhe falsche Relationen vor. Weiters haben sich durch massive Veränderungen des Bewuchses und der Verkehrswege oft kaum mehr den alten Fotos ähnliche Situationen ergeben.

 

Die Traditionsausrückung wurde auf die direkten Feierlichkeiten in der Galauniform 1910 beschränkt. Wir finden es respektlos und pietätlos in „Kampfuniformen“ mit markigen Sprüchen die Menschen beider Seiten zu beleidigen, die in diesen und anderen Uniformen Mut und Tapferkeit bewiesen haben und in diesen Uniformen an diesen Plätzen leiden mussten, verstümmelt wurden und starben. Selbst die Männer der MilSpGr, mit Sonderausbildungen versehene Fallschirmspringer und Taucher, schlossen sich dieser Ansicht an. Aus diesem Grund trat die Forschungsgruppe in Zivil auf, wir verzichteten auch auf geschmacklose „Heldenfotos“ in heldenhaften Posen. Während der Ausrückung herrschte absolutes Alkoholverbot.

Selbstverständlich stehen alle Fotos, Informationen, Unterlagen, Dokumentationen und angefertigten Skizzen anderen interessierten Personen und Gruppen zur Verfügung. Nach den aktuellen Fotos kann der Leser die aus der Zeit stammenden Fotos unserer Webseite direkt anklicken.


16 Zitakapelle - Ein beeindruckender Gedenkstein


16 Zitakapelle - Hinweistafel


16 Zitakapelle


17 Asiago - Blickrichtung Monte Baldo Monte Zebio


17 Asiago - Blickrichtung Campolongo und Assatal


17 Asiago - Das Mahnmal - Eines der zwei Bücher mit den Gefallenen der Monarchie - Inhaltsseite


17 Asiago - Das Mahnmal - Der Gedenkkranz der Kriegsgräberfürsorge


17 Asiago - Das Mahnmal - Der Mittelpunkt


17 Asiago - Das Mahnmal - Detail des Mahnmales


17 Asiago - Das Mahnmal - Einer der endlosen Gänge


17 Asiago - Das Mahnmal - Tafel für die 3000 unbekannten Soldaten


17 Asiago - Das Mahnmal


17 Asiago - Der Weg zum Mahnmal


17 Asiago- Das Mahnmal - Eines der zwei Bücher mit den Gefallenen der Monarchie


18 Il Buso - Die Gedenktafel


18 Il Buso - Die Kapelle


18 Il Buso - Die MGkaverne an der Brücke Detail


18 Il Buso - Die MGkaverne an der Brücke innen


18 Il Buso - Eingang zur Frenzellaschlucht 1


18 Il Buso - Eingang zur Frenzellaschlucht


18 Il Buso - Hinweisschild


18 Il Buso - der Kirchturm


18 Il Buso- Die MGkaverne an der Brücke


19 Die Frenzellaschlucht


20 Zaibena - Stoccareddo - Col del Rosso


21 Der Einstieg zum Monte Meletta


22 Foza - Die Kirche mit zwei Granaten am Eingang


23 Cavaso del Tomba im Hintergund das Massiv des Monte Grappa


23 Die deutsche und österreichische Delegation beim Bürgermeister


24 Die Stellungen am Monte Pallone


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone - Eine MG-Kaverne


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone - Graben


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone - Hütte und Versorgungsplattform der Alpini


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone - Hütte


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 1


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 2


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 3


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 4


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 5


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 6


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 7


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 8


24 Die von den Alpinis resaurierte Stellung am Monte Pallone 9


24 Monte Pallone - MGstellung


25 Die Fahnenabordung IR 59 und EMFV am Monte Tomba


25 Feier am Monte Tomba - Denkmal der Alpini am Monte Tomba


25 Feier am Monte Tomba - Die 59er und EMVF Abordnung


25 Feier am Monte Tomba - Die Alpinis


25 Feier am Monte Tomba - Die Länderabordnungen treten zur Kranzlegung an


25 Feier am Monte Tomba - Die Trachtengruppe


25 Feier am Monte Tomba - Die deutsche Abordung, danach die 59er


25 Feier am Monte Tomba - Die ehemaligen Feinde - Alpinis - Ungarn - Deutsche - Österreicher


25 Feier am Monte Tomba - Die ungarische Abordnung


25 Feier am Monte Tomba - Die ungarische Abordung


25 Feier am Monte Tomba - Eine Alpinigruppe


25 Feier am Monte Tomba - Warten auf den Abmarsch


25 Feier am Monte Tomba - italienische Fahnenabordungen

Wir bedanken uns auf das Herzlichste bei der Stadt und dem Bürgermeister von Cavaso del Tomba und den Alpinis der Gruppe "Monte Grappa" für die Gastfreundschaft während unseres Aufenthaltes, für die Ehre als österreichische Delegation anwesend sein zu dürfen und in die Feiern eingebunden zu sein. Wir behalten diese Freundschaft zwischen ehemaligen Kriegsgegnern als Zeichen der Sinnlosigkeit solcher Auseinandersetzungen in unseren Gedanken. Hochachtungsvoll sprechen wir von der Arbeit und der Leistung der Alpinis, die ehemaligen Stellungen wieder zu sanieren. Weiters danken wir Herrn Kreisorganisationsleiter Ulrich Mosch, Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.Kreisgeschäftsstelle Dingolfing, für die Organisation.

 

3. Tag Monte Grappamassiv in Arbeit

Vergleichsfotos auf der Webseite der SWGR:

Asiago - Hochfläche der sieben Gemeinden:

http://www.rainerregiment.at/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=126:assatal&catid=43:gefechtsfelder-suedfront

Gallio, Frenzellaschlucht, Col de Rosso, Il Buso:

http://www.rainerregiment.at/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=133

Monte Grappamassiv:

http://www.rainerregiment.at/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=128 

 

 

 
home search