PDF Drucken E-Mail

 Oberbefehlshaber der Armee

Oberbefehlshaber Kaiser Franz Josef

Segenswunsch für seine Soldaten
 

 

Erzherzog Friedrich wurde von 1914 - 1917 Armeeoberkommandant in Vertretung des greisen Kaiser Franz Josef. Er war somit Oberbefehlshaber der gesamten k. u. k. Armee. Die tatsächliche Leitung lag jedoch in den Händen von General Conrad von Hötzendorf, Chef des Generalstabs ( siehe Foto 1+3 ). Nach der Thronbesteigung wurde er von Kaiser Karl dem I. abgelöst.

 

Erzherzog Friedrich
Erzherzog Friedrich
 
Erzherzog Friedrich

Übernahme der Regentschaft und des Oberbefehls
 
Kriegsminister

Kriegsminister Ritter von Krobatin 1912 bis 1917
 
Kriegsminister Ritter von Krobatin 1912 bis 1917
Kriegsminister von Stoeger Steiner ab 1917
 
 
 

 

Landesverteidigungsminister

Ministerium für Landesverteidigung in Wien
im Mai 1914
 
Landesverteidigungsminister: 
Personaladjutant: 
Viktor Hurth, Oblt.
Zur persönlichen Dienstleistung beim Minister: 
Heinrich Kutschera, Obstlt.
Dr. Gaston Murad, Ministerialsekretär
Sektionschefs:
Richard Schreyer, FML
Karl Edler von Langer, FML
Karl Rädlhammer
Karl Graf Messey de Bielle
Alfred Freiherr Bibra von Gleicherwiesen
Dr. Otto Stöger Edler von Marenpach
Präsidialbuero
Vorstand: Stephan Majewski, Obst.
Präsidialhilfsamt
Vorstand: Eduard Hofer, Obst.
Personalangelegenheiten der Generale, aller Stabsoffiziere und Stabsoffiziersaspiranten, Preßangelegenheiten, Verordnungsblatt und Schematismus
Department I.
Vorstand: Emil Rosmus, Obstlt.
Personalangelegenheiten aller Oberoffiziere und Fähnriche (Kadetten), Evidenz der Qualifikationslisten
Department II.
Vorstand: Richard Jellenchich, Obst.
Organisation, Waffenübungen, Kurse, sonstige Generalstabsangelegenheiten
Department III.
Vorstand: Artur Nikolits, Obst.
Waffen-, Munitions- und Pferdewesen, Truppentrain
Department IV.
Vorstand: Alois Grna, Obst-Auditor
Heiratskautionsangelegenheiten
Department V.
Vorstand: Robert Ruziczka, Generalauditor
Landwehrjustizwesen
Department VI.
Vorstand: Dr. Andreas Thurnwald,
              General-ObStbArzt
Landwehrsanitätswesen, Personalangelegenheiten der Ärzte und Medikamentenbeamten
Department VII.
Vorstand: Oskar Preissler, Obst.
Schulwesen, Mannschaft
Department VIII.
Vorstand: unbesetzt
Schlagfertigkeit, Dienstbücher
Department IX.
Vorstand: Ludwig Maurer, Obstlt.
Landsturm
Department X.
Vorstand: Michael Schmidl, LdwObInt. 1. Kl.
Gebührenwesen
Department Xa.
Vorstand: Dr. Karl Purschke, LdwObInt. 1. Kl.
Versorgung
Department Xb.
Vorstand: Karl Ritter von Künell auf Nedamox,
              LdwObInt. 1. Kl.
Budget
Department XI.
Vorstand: Ignaz Halbmayr, Gerneralintendant
Technischer Referent:
Matthias Ritter von Czadek, Obst.
Einquartierung
Department XII.
Vorstand: Josef Hermann, LdwObInt. 1. Kl
Bekleidung und Ausrüstung
Department XIII.
Vorstand: Dr. Emil Kralowsky, SR
Stiftungen, Zertifikate etc., und Kanzleidirektion
Department XIV.
Vorstand: Dr. Friedrich Freiherr Lehne
              von Lehenshein, MR
Wehrgesetzangelegenheiten
Department XVa.
Vorstand: Dr. Karl Sweceny, MR
Wehrgesetzangelegenheiten allgemeiner Natur
Department XVb.
Vorstand: Moritz Freiherr von Streit, SR
Wehrgesetzangelegenheiten spezieller Natur
Department XVI.
Vorstand: Dr. Ladislaus Ritter von Podczaski, MR
Militäreinquartierungen
Department XVII.
Vorstand: Dr. Oskar Graf Segur-Cabanac, SR
Vorspann und Pferde
Department XVIII.
Vorstand: Dr. Karl Mathis, MR
Angelegenheiten des k.k. österr. Kriegerkorps
Department XIX.
Vorstand: Dr. Eugen Ruff, SR
Gendarmerie, politische Angelegenheiten
Department XX.
Vorstand: Johann Herold von Stoda, GM
Gendarmerie, militärische Angelegenheiten
Ministerialrechnungsdepartment
Vorstand: Anton Parzer, RR
Landwehr-Fachrechnungsdepartment
Vorstand: Edmund Zborzil, MR
Gendarmerie-Fachrechnungsdepartment
Vorstand: Jakob Drux, RchnDir
Hilfsämterdirektion
Vorstand: Franz Svoboda, ObDir
 

Chef des Generalstabes

Chef des Generalstab Conrad von Hötzendorf bis 1917
 
Chef des Generalstab Arz von Straußenburg ab 1917
 
Chef des Generalstab Arz von Straußenburg ab 1917
 
Chef des Generalstab Conrad von Hötzendorf bei den Rainern

 
Kommandanten über Regimentsebene 
 


Below 14 Armee Heeresgruppe Eugen


Erzherzog Eugen, Kommandant der Südwestfront, Sterbebild AV


Erzherzog Eugen, Kommandant der Südwestfront, Sterbebild RV


Erzherzog Eugen, Kommandant der Südwestfront, Weihnachtsgrüße 1915


Erzherzog Joseph Ferdinand Propagandakarte 4 Armee


Erzherzog Joseph Ferdinand, Armeekommandant - mit dem jüngsten Kriegsfreiwilligen ( 13 ) der 59er Josef Kaswurm


Erzherzog Joseph Ferdinand, Armeekommandant 1


Erzherzog Joseph Ferdinand, Armeekommandant der 4. Armee


Feldmarschall Baron Rohr von Denta Armeekommandant


Feldmarschallleutnant Ignaz Verdroß Edler von Drossberg, Feldmarschallleutnant


Feldmarschallleutnat Alois Fürst Schönburg Hartenstein XX. Edelweißkorps


Feldmarschallleutnat Hortensky Ernst von Hornthal, Kommandant der III. ITD


Feldmarschallleutnat Hrozny 18. ID und Oberst Albori


Feldmarschallleutnat Kralicek Rudolf IX. Korps


Feldmarschallleutnat Kraus Alfred I. Korps


Feldmarschallleutnat Krauss Alfred I. Korps


Feldmarschallleutnat Kritek Karl XVII Korps


Feldmarschallleutnat Ludwig Goiginger Rayon 5 Pustatal


Feldmarschallleutnat Mecenseffy Arthur von 10. ID gefallen 1917 Asiago


Feldmarschallleutnat Scheuchenstuel Viktor


Feldmarschallleutnat Scheuchenstuel Viktor 11. Armee


General der Infantrie Josef Roth XIV. Korps


Generalfeldmarschall Alexander von Krobatin 10. Armee


Generalmajor Müller Richard, Kommandant der 5. Brigade


Generalmajor Phlepps Julius, Kommandant der 15. Brigade am Tonezzaplateau


Generalmajor Phlepps Julius, Kommandant der 15. Brigade


Generalmajor Wieden, Kommandant der Edelweißdivision I


Generalmajor Wieden, Kommandant der Edelweißdivision II


Generaloberst Viktor Graf Dankl, Dank an die Truppen


Generaloberst Viktor Graf Dankl, Landesverteidigungskommandant von Tirol


Generaloberst Viktor Graf Dankl, Trient 30. 4. 1916


Heeresgruppe Erzherzog Joseph August


Kaiser Karl (Erzherzog) und Oberst Lauer


Kaiser Karl als Truppenkommandant


Oberst Rudolf Pfersmann von Eichthal Stabschef des Alpenkorps 1915


Oberst Spieß von Braccioforte Kommandant der 216 Brigade


Regimentsstab der Süd-West Front, dem auch die Rainer unterstellt waren

 
Regimentsinhaber
 
 
IMMERWÄHRENDER REGIMENTSINHABER Erzherzog Rainer von Österreich
 
Erzherzog Rainer Ferdinand Maria Johann Evangelist Franz Ignaz von Österreich (* 11. Jänner 1827 in Mailand; † 27. Jänner 1913 in Wien), General der österreichischen Armee, Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen.
 
Sohn des Erzherzogs Rainer Joseph Johann, Vizekönig der Lombardei und Neffe von Kaiser Franz I. Wurde 1857 von Kaiser Franz Joseph I. an die Spitze des ernannten Reichsrats berufen, war 1861-65 als nomineller Ministerpräsident Haupt des liberalen Kabinetts von Anton von Schmerling, 1868-1906 Oberkommandierender der k.k. Landwehr und 1874 Feldzeugmeister. Er förderte Kunst und Wissenschaften, so war er unter anderem Kurator der Akademie der Wissenschaften und Protektor des Österreichischen Museums für Kunst und Industrie. 1884 erwarb er die in Fayum gefundene Papyrussammlung, die er 1899 der Hofbibliothek (heute Österreichische Nationalbibliothek) schenkte.
Seit 1852 war er mit seiner Cousine Erzherzogin Marie Karoline, der Tochter Erzherzog Karls, verheiratet. Er residierte bis zu seinem Tod in seinem Palais Erzherzog Rainer auf der Wieden. Erzherzog Rainer und seine Gattin waren, sicherlich aufgrund ihrer häufigen Präsenz in der Öffentlichkeit und ihrer zahlreichen sozialen und karitativen Aktivitäten, jahrzehntelang die populärsten Mitglieder des Kaiserhauses. Die Ehe von Rainer und Marie Karoline war sehr glücklich. Die Feier zu ihrer Diamantenen Hochzeit 1912 galt als das letzte Großereignis der untergehenden Donaumonarchie. Da Erzherzog Rainer und Erzherzogin Marie Karoline als sehr kinderfreundlich galten, jedoch keine eigenen Kinder hatten, kümmerten sie sich intensiv um die Belange von Kindern und Jugendlichen, auch im eigenen Erzhaus.
 
Erzherzog Rainer war von 1852 bis 1913 Inhaber des Infanterieregiments No. 59. Nach seinem Tod erhielt das Salzburger Hausregiment (IR 59) auf immerwährende Zeiten die Bezeichnung "Erzherzog Rainer".
 
Sterbezettel Erzherzog Rainer
 
Erzherzog Rainer als RegimentsinhaberErzherzog Rainer
 
Erzherzog Rainer zur Goldenen Hochzeit
 
Jubiläumspostkarte Goldene Hochzeit Erzhzg. Rainer
 
Regimentskommandeure

Oberst Lauer 1914 und 1916
 
Detail Oberst Lauer
 
Oberst Albori 1915
 
1917 Oberst  Freiherr Eduard Albori

Generalmajor Herzberg Emil, gefallen am 29. 8. 1914
 
Generalmajor Herzberg Emil, gefallen am 29. 8. 1914

Regimentskommando Oderad am 20.12.1916
 
Regimentskommando Oderad am 20.12.1916

 
Baonskommandeure
 
 
Offiziere ab Hauptmann
 
 
Offiziere ab Leutnant
 


5 Offiziere der MGA


Berde Karl, Oberarzt


Leutnant Aichinger Hans


Leutnant Amanshauser Hermann


Leutnant Bihari Ferdinand


Leutnant Buttinger Anton


Leutnant Bünau, Rudolf von


Leutnant Eybl Otto, gefallen am 15. 5. 1916


Leutnant Gandlmayer Jakob


Leutnant Gehmacher Martin


Leutnant Gelinek Otto, gefallen am 23.11.1914 bei Opalkovice


Leutnant Hattinger


Leutnant Heger Franz


Leutnant Hiebaum, Alpiner Referent des II. Baon


Leutnant Hochmuth Friedrich


Leutnant Hofmann Kornelius, gefallen am 22.10.1917 Kreuzberg Innichen


Leutnant Hollenstein Karl


Leutnant Holzer Josef


Leutnant Huber Robert


Leutnant Hueber Ludwig, gefallen am Col di Beretta, Nov. 1917


Leutnant Kobernausser Franz, gefallen am 22.10. 1914


Leutnant Legradi Otto, gefallen am 18. 11. 1917


Leutnant Maier Christian


Leutnant Mösenbacher Richard


Leutnant Nowatschek Franz


Leutnant Pauer Karl seit 20. Oktober 1914 vermißt


Leutnant Petscha Rudolf


Leutnant Pretschner Ernst, gefallen bei Wolina 20. 10. 1914


Leutnant Stampfl Alois


Leutnant Vogl Paul


Leutnant Wacht(e)l Anton gef. 23.09.1916


Leutnant Wegmayr Franz - Begräbnis


Leutnant Wegmayr Franz


Leutnant Wiegele Julius


Leutnant Wolfsegger Leopold


Leutnant d R Pretschner Ernst


Oberarzt Kehrer Maximilian2


Oberleutnant Adler Reinhold (re.) an der Putylowka 1915


Oberleutnant Bartosch Eduard


Oberleutnant Brunnsteiner Karl


Oberleutnant Dr. Fuchs Viktor


Oberleutnant Dögl Alfred


Oberleutnant Feierle (li.) an der Putylowka 1915


Oberleutnant Fioroli Walter Kdt. d. 6. Kompanie


Oberleutnant Fruschnigg Max


Oberleutnant Gebert Erich


Oberleutnant Haider Johann


Oberleutnant Hainisch Eduard


Oberleutnant Hartwagner Hans


Oberleutnant Heitzmann Anton


Oberleutnant Henniger Hermann


Oberleutnant Huber Josef


Oberleutnant Huszar Albert, in Freikorpsuniform 1919


Oberleutnant Höpflinger Wolfgang


Oberleutnant Kis Lorenz, Proviantoffizier III. Baon


Oberleutnant Kornus Max


Oberleutnant Kraushaar Max


Oberleutnant Kriesche Franz


Oberleutnant Kräutler Matthias - später Generalmajor und Kom. Eismeerfront


Oberleutnant Kurz, Edler von Thurn und Goldenstein, gefallen am 25.10.1917 am Rombon


Oberleutnant Leupold Adolf


Oberleutnant Mayhirt Robert, gefallen am 29.5.1917


Oberleutnant Pittner Heinrich als Fähnrich 1916


Oberleutnant Reisenbichler Josef


Oberleutnant Röger Karl


Oberleutnant Saffert Erich


Oberleutnant Slama Rudolf


Oberleutnant Spiesberger Friedrich Bernhard


Oberleutnant Steinbrecher Rudolf


Oberleutnant Wallmann Karl


Oberleutnant Weber Ernst


Untertierarzt Eichler Ernst

 
Fähnriche, Kadetten, Kadettenanwärter
 
 
Militärgeistlichkeit
 
Davon leisteten ihren Dienst beim Rainerregiment: Raimund Lux ( vor Bruno Spitzl, durch die Russen gefangen genommen ) sowie Dr. Franz Grundl welcher als Kurat der Edelweißdivision abrüstete, Franz Eder, mit dem das Regiment in die Heimat ging, und Alois Felderer, der zuerst beim X. Marschbaon und später beim IR 107, in welches das X./59 integriert wurde, Dienst tat.
 

 

 
home search